Dr. med. Katja Fischer

TÄGLICH DIE GRENZEN
NEU DEFINIEREN

  • Assistenzärztin für Allgemeinmedizin
  • Aktuell in sportlicher Auszeit

DR. MED. KATJA FISCHER – ASSISTENZÄRZTIN FÜR
ALLGEMEINMEDIZIN (aktuell in sportlicher auszeit)

„Ich war drauf und dran, meine andere Leidenschaft zum Beruf zu machen.
Doch die innere Stimme, die mich zum Leben als Ärztin rief, war stärker. Und
so kniee ich mich richtig hinein in die Arbeit mit dem einen Ziel: jeden Tag ein
bisschen besser zu werden.

Diese andere Leidenschaft ist der Sport. Seit Kindertagen bin ich begeisterte
Leichtathletin, und zwar im Leistungsbereich mit nationalen und
internationalen Erfolgen. So zog es mich nach meinem Abitur zuerst an die
deutsche Sporthochschule in Köln. Doch mehr und mehr spürte ich: Meine
wahre Berufung lag woanders.

Deshalb kehrte ich in meine Heimatstadt Tübingen zurück und begann
Humanmedizin zu studieren. 2018 schloss ich erfolgreich ab. Dem Sport blieb
ich aber auch hier treu: Meine Doktorarbeit entstand in der Sportmedizinischen
Abteilung der Medizinischen Universitätsklinik. Dabei untersuchte ich den
Einfluss von Leistungssport auf das Herz junger Athleten*innen.
In der internistischen Ambulanz derselben Klinik begann meine Facharzt-
Ausbildung zur Allgemeinmedizinerin. Kardiologie bzw. Sportkardiologie
bildete dabei einen Schwerpunkt, außerdem das ganze Spektrum der
internistischen Sportmedizin: Diagnostik und Beratung zur Belastbarkeit
von vorerkrankten Patienten*innen, Bestimmung der Leistungsfähigkeit von
Freizeit- und Spitzensportlern*innen sowie deren Betreuung im Rahmen
regelmäßiger Sporttauglichkeits-Untersuchungen. Die diagnostischen
Verfahren, mit denen ich dabei arbeitete, waren vor allem Ruhe- und
Belastungs-EKG, Lungenfunktions-Untersuchung, Spiroergometrie sowie
Laktat-Leistungsdiagnostik. Dazu gehört natürlich auch, die Befunde dem
jeweiligen Fall entsprechend zu interpretieren.

Ich bin froh, jetzt in der Praxis von Dr. Urban meine Facharzt-Ausbildung
zur Allgemeinmedizinerin fortsetzen zu können. Denn hier im Team passt
einfach alles, wir haben ein sehr ähnliches Verständnis des ärztlichen Berufs.
Für die ländliche Region habe ich mich dabei ganz bewusst entschieden,
weshalb ich auch am Perspektiv-Programm für Nachwuchs-Mediziner*innen
‚LandArztLebenLieben im Zollernalbkreis‘ teilnehme.

Als Leistungssportlerin reizt es mich besonders, meine Grenzen immer wieder
zu verschieben und das maximal Mögliche aus mir herauszuholen. Genau das
versuche ich auch täglich als Hausärztin.

Den Sport habe ich nun zwar nicht zu meinem Beruf gemacht. Eine
Leidenschaft ist er aber geblieben. Auf der Mittel- und Langstrecke gehöre ich
in Deutschland zur Spitze und setze alles daran, 2024 bei den Olympischen
Spielen dabei zu sein.

Nach der erfolgreichen Teilnahme am Berlin Marathon, bekam ich Ende 2021 nun die Möglichkeit mich für einige Zeit voll und ganz meiner sportlichen Karriere zu widmen. In diesem Zuge nehme ich eine Auszeit von meiner Weiterbildung als Ärztin für Allgemeinmedizin. Ich bin fest davon überzeugt, dass ich nach erfolgreichen Wettkämpfen wieder in die Praxis zurückkehren werde und freue mich darauf wieder für Sie da zu sein."